Posts

Am Osternburger Kanal

Bild

Schlaflos

Gestern war Sport. Für den kaputten Rücken, für die Fitness. Solche Sachen. Danach bin ich immer ziemlich munter, hat keinen Sinn früh ins Bett zu gehen. Also sehe ich den Rest vom zweiten Teil von... ja, wovon eigentlich? Irgendein Krimi, den ersten Teil habe ich weitgehend schon wieder vergessen. Dann kommen Nachrichten, die sehe ich aber nicht, weil meine Frau noch was Wichtiges zu erzählen hat. Sie ist stehend k.o. will danach sofort ins Bett.

Später sehe ich anderswo Nachrichten, dann irgendwo den schimmligen Rest von einem alten Actionfilm. Sowas interessiert mich schon gleich gar nicht, aber ich will ja nur nicht ins Bett. Meine Frau kommt wieder ins Wohnzimmer, sie kann nicht schlafen. Wir quatschen noch ein wenig, dann mach ich mich fertig und krieche zu ihr unter die Decke. Ich spüre ihre Anspannung und lege meine Ängste dazu, weis sofort, dass wir wieder eine weitgehend schlaflose Nacht vor uns haben. Die Aufregungen sind groß derzeit. Der Tod kreist über Famil…

April, Apr...

Die Vögel singen als ob es kein Morgen gäbe, Graupelschauer, Sturm und Regen, die Wildrosen treiben aus, dass es eine Pracht ist und wir haben nicht April, sondern erst den achten März. Nicht, dass ich was gegen Frühling und Sommer hätte, ganz im Gegenteil, mit nur zwei Jahreszeiten käme ich gut zurecht, vorausgesetzt es wären genau diese beiden.

Wäre es nur alle paar Jahre so "anders", man hätte jeweils einen Grund sich kurz zu wundern, dann ginge alles seinen gewohnten Gang. Ganz so einfach ist es nicht mehr. Alle Jahre kann man Veränderungen in seiner eigenen Umgebung feststellen, die irgendwie mit dem Klima zusammenhängen. Man muss nur beobachten wollen. In unserem Stadtranddorf gibt es beispielsweise in den letzten Jahren eine unglaubliche Zunahme an Vögeln. Auch Arten, die früher hier nicht (mehr) oft zu sehen waren. Kleiber und Zaunkönige zum Beispiel. Klingt ja schön, ist es aber nicht. Macht man sich die Mühe die Bebauung hinter sich zu lassen und über die Felder zu…

wmdedgt am 05.03.19

Ich lese "wmdedgt" ja immer wieder mal bei Frau Brüllen und jetzt, da ich 
ein Blog mit banalem Zeug meine schreiben zu wollen, will ich zumindest heute mal mitmachen. Wiederholung nicht ausgeschlossen. #wmdedgt heisst übersetzt "Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?" und wurde vor vielen Jahren von Frau Brüllen erfunden. Seiter posten am 5. jeden Monats viele Menschen bei ihr was sie an diesem Tag gemacht und erlebt haben. Diesmal bitte dort eintragen, falls jemand mitmachen möchte.

Schlecht geschlafen. Gestern Abend war Sport (Fitness- und Rückengymnastik) und danach bin ich sowieso immer noch eine Weile aufgedreht. Dazu die Gedanken an die arg schwächelnde Schwiegermutter und andere schwerkranke Menschen in unserem Umfeld lassen mich / uns momentan ohnehin nicht wirklich zur Ruhe kommen.

Drei "Eimer" Kaffee helfen dann mir dann doch in die Hufe. Bis nach 9 Uhr bleibt die Anspannung, ob sich nicht der Pflegedienst mit einer schlechten Nachricht meldet…

Samstag, 02.03.19

Ich wache auf, mir ist merkwürdig schwindlig. Der Eindruck, dass ich gut geschlafen habe muss irgendwie falsch sein. Wie jeden Morgen trinken wir die erste Tasse Kaffee zusammen im Bett, samstags ist ja so schön lange Zeit zum quatschen. Schließlich gehts ins Bad, KPunkt holt Brötchen und ich mach Frühstück. Danach gehts auf Tour. Erst zu einem gut sortierten Lampenladen, wir hoffen Ersatz für die indirekte Beleuchtung hinter der Glotze zu finden. Das Teil ist fest in einem Wandpaneel verbaut, steinalt und der Anschluss ist nicht genormt. Eine freundliche Dame berät uns super, aber wir sind unsicher, nehmen nur einen Ausdruck ihres Vorschlags mit. Mir ist immer noch irgendwie schwindlig.

Es geht weiter, Supermarkt, Drogeriemarkt, Apotheke.. Zeug für uns und hauptsächlich für die uralte und derzeit sehr schwache Schwiegerma besorgen.

Nach der Tour gibts eine Minibrotzeit und Pause auf dem Sofa. Ich kralle mir eine Decke und bin sofort weg, ratze fast eine Stunde und wache überhaupt nur…

Vom Eise befreit

Bild

Rauchen und Weltuntergang

Neulich mit einem Kumpel zum Abendessen beim Griechen. Wir nahmen viele Themen durch, von Fahrradkauf bis unzerstörbarer Mohnanbau in Afghanistan. Ein Thema war "Die Folgen des Rauchens". Ich erzählte von einem Artikel, den ich gelesen hatte, nachdem Menschen, die das Rauchen aufgeben nach etlichen Jahren tatsächlich zunächst ein sinkendes Risiko haben an Lungenkrebs zu erkranken. Dieses Risiko aber 25 bis 30 Jahre nachdem man das Rauchen aufgegeben hat wieder stark ansteigt. Kann man glauben oder nicht, wir sind nicht einmal in der Unterhaltung über das Thema weitergekommen, denn er hatte eine ernste, einfache und ernüchternde Antwort parat: "Dann wären wir altersmäßig so bei 85 oder 90 Jahren, aber wahrscheinlich ist vorher schon der Atomkrieg wieder vorbei. Sieh Dir doch die Welt an!" Hier muss ich anfügen, dass auch er nie gequalmt hat, die medizinische Botschaft konnte ihm persönlich vollkommen gleichgültig sein.

Wir wollten uns danach in stillem Einvernehmen …

Ob das was wird?

Es ist passiert... ich fange an mir ein Weblog zu zimmern. Es holpert noch, aber das wird schon. Interessanter ist die Frage, ob ich es zeitlich und / oder motivationstechnisch hinbekommen werde halbwegs regelmäßig hier etwas zu schreiben. Mit zwei bis drei Postings im Monat wäre ich im Durchschnitt schon zufrieden. Warten wir mal ab...